Ein Zeichen für den Frieden setzen

Frieden ist ein beherrschendes Thema unserer Zeit. Das Ringen um den Frieden ist allgegenwärtig. Wir Menschen sehnen den Frieden besonders dann herbei, wenn Unfrieden herrscht. Unfrieden zwischen Völkern oder Ethnien, Unfrieden in der Gesellschaft oder der Familie. Aber auch jeder Mensch selbst sehnt sich nach innerem Frieden und Harmonie.

Mit dem Deutschen Friedenspreis für Fotografie möchten die Initiatoren, die Friedensstadt Osnabrück mit ihrem Museumsquartier und die in Osnabrück beheimatete Felix Schoeller Group dem Diskurs über den Frieden auf einer weiteren Ebene Raum geben. Der Deutsche Friedenspreis für Fotografie zeichnet Arbeiten aus, die sich mittels des Mediums Fotografie mit dem Thema ‚Frieden‘ konzeptionell auseinandersetzen. Profifotografen weltweit sind eingeladen, ihre Bilderserien zu unterschiedlichen Aspekten des Themas Frieden einzureichen und so ihr ganz persönliches Zeichen für den Frieden zu setzen.

Der Friedensbegriff wird beim Deutschen Friedenspreis für Fotografie sehr weit gefasst. Es kann sich sowohl um den Frieden zwischen Völkern, als auch um das friedliche Zusammenleben in einem Land oder in der Familie oder auch um inneren Frieden handeln.
Es gibt keine Eingrenzung des fotografischen Genres. Es können neben journalistischen Arbeiten beispielsweise ebenso Porträt-Arbeiten, Arbeiten aus dem Bereich der Landschaftsfotografie, Architektur oder freie/konzeptionelle Arbeiten eingereicht werden. 
Der deutsche Friedenspreis für Fotografie wird als Sonderkategorie im Rahmen des Felix Schoeller Photo Awards ausgeschrieben.

Credit: Part of the series „Living with War“, Hosam Katan, Germany
Timing des Wettbewerbs 2021
Einreichungszeitraum Registrierung und Upload der Konzepte und Bilderserien 01.01.-31.05.2021
Deadline Einreichung Letzter Tag der Online-Einreichung 31.01.2021
Online-Jurierung zur Erstellung der Longlist Die Jurys sichten alle eingereichten Arbeiten und erstellen für jede Kategorie eine Longlist 07.06.-18.07.2021
Online-Juryrierung zur Erstellung der Shortlist Die Jurys sichten alle eingereichten Arbeiten und erstellen für jede Kategorie eine Shortlist 23.07.-16.08.2021
Veröffenlichung der Shortlist Die Shortlist wird auf dieser Website veröffentlicht 23.08.2021
Finale Juymeetings Die Jurys bestimmen je Kategorie 5 nominierte Arbeiten und wählen aus diesen Arbeiten die Kategoriesieger 26.08.2021
Veröffentlichung der Nominierten Die Nominierten werden in der Gewinner-Galerie auf dieser Website veröffentlicht 30.08.2021
Preisverleihung Virtuelle Preisverleihung als Online-Stream. Die Nominierten und Jury-Mitglieder werden zugeschaltet. 02.10.2021
Veröffentlichung der Preisträger Die Preisträger werden in der Gewinner-Galerie veröffentlicht, Start der Presse- und Online-Kampagne 03.10.2021
Ausstellungs-Eröffnung Ausstellungs-Eröffnung im Museumsquartier Osnabrück 03.10.2021

Die Kategorien des Felix Schoeller Photo Award im Überblick

Kategorien Shortlist-Platzierte
erhalten
Nominierte
erhalten zusätzlich
Kategorie-Sieger
erhalten zusätzlich
Kategorie:
Deutscher Friedenspreis für Fotografie
Veröffentlichung in der Website-Galerie
  • Online-Kampagne in den sozialen Medien
  • Beteiligung ihrer nominierten Arbeit an der hochwertigen Ausstellung ‚Winners & Nominees
  • Teilnahme an der Online-Preisverleihung. Die Nominierten werden zugeschaltet und erfahren live, wer Preisträgerin oder Preisträger ist.
  • Nominierte für den Nachwuchsförderpreis erhalten zusätzlich eine exklusive Online-Session mit einem Jury-Mitglied zur Diskussion ihrer Arbeiten (Mappenpräsentation).
Preisgeld
10.000 EUR
Felix Schoeller Photo Award
Kategorie:
Beste Nachwuchsarbeit
Preisgeld
2.500 EUR

In der Kategorie »Deutscher Friedenspreis für Fotografie« dürfen nur Profifotografen einreichen. In der Kategorie »Beste Nachwuchsarbeit« dürfen nur Nachwuchsfotografen einreichen. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die finalen Teilnahmebedingungen. Diese finden Sie hier.